Noch bis zum 29. Juni 2018 ist in der Akademiegalerie im Weisbachschen Haus in Plauen die Ausstellung Muster machen Schule – Textilentwürfe der Kunstschule Plauen von 1920 bis 1940 – zu sehen. Eine sehr lohnenswerte Ausstellung, die sich mit dem Funktionalismus und der Neuen Sachlichkeit (ugs. Bauhaus-Stil) in textilen Entwürfen beschäftigt.

Muster machen Schule

 

 

Kunstschule für Textilindustrie Plauen

Der Verein Initiative Kunstschule Plauen e.V. bereitet schon seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit dem Vogtlandmuseum Plauen regelmäßig Ausstellungen zum Thema „Kunstschule für Textilindustrie Plauen“ auf. Zwischen 1877 und 1945 wurden an der Kunstschule Plauen unter anderem Musterzeichner und Entwerfer für Textiles Design ausgebildet.

Der Eingang zum Weisbachschen Haus und zur Ausstellung

Der Anspruch der damaligen Ausbildung bestand darin, qualitativ hochwertige Musterzeichner für die Textilindustrie auszubilden und mit hohem künstlerischem Anspruch auszustatten. Die gestalterischen Grundlagen in Farb-, Form- und Gestaltungslehre bilden die Basis der Ausbildung.

 

Ausstellung MUSTER MACHEN SCHULE

 

In der aktuellen Ausstellung MUSTER MACHEN SCHULE – Textilentwürfe der Kunstschule für Textilindustrie Plauen – von 1920 bis 1940 werden Entwürfe aus der Epoche des Funktionalismus und der Neuen Sachlichkeit näher beleuchtet.

Florale Motive

Die gezeigten Arbeiten stammen aus den Nachlässen von Lisbeth Langhof und Reinhard Metz, die im Besitz des Vogtlandmuseums sind. Beide waren selbst Schüler an der Kunstschule, Reinhard Metz zusätzlich von 1937 bis 1941 als Lehrer dort tätig. In seinem Nachlass gibt es deshalb einen großen Fundus an Schülerarbeiten.

Entwürfe für Plauener Spitze

 

Im Eingangsbereich erhält der Besucher einen kurzen Überblick über die Geschichte der Kunstschule und seiner Lehrer. Interessant sind im hier auch die Spitzenentwürfe, die in ihrer klaren Formensprache auch heute noch sehr modern und zeitlos sind.

Florale Motive

In den folgenden Räumen im Obergeschoss werden gestalterische Arbeiten und theoretische Ansätze miteinander verknüpft. In den ersten Räumen befinden sich textile Entwürfe zum Thema Natur und Formen, im hinteren Raum erhält der Besucher einen Einblick in die Farb-, Form- und Gestaltungslehre. Eine sehr gelungene Konzeption, denn auf dem Rückweg sieht man besonders die Entwürfe, die mit den Formen und Farben spielen, noch einmal in einem ganz anderen Licht.

Formengestaltung
Theoretische Ansätze

 

Die interessante Ausstellung ist noch bis zum 29. Juni jeweils dienstags bis donnerstags von 14 – 18 Uhr in der Akademiegalerie im Weisbachschen Haus in Plauen zu sehen.

Blick in die Ausstellung
Muster machen Schule
Markiert in: